Jetzt Spenden

Ich helfe mit meiner Spende!

Ja, ich möchte AMPO International e.V. unterstützen.
Hilfe für Kinder in Burkina Faso.

Aktuelles

Die AMPO-Monatsgeschichten

Mikrokredite für ein neues Leben

Eine weitere wichtige Unterstützung für die Frauen sind die Mikrokredite von AMPO. P.P.Filles betreut die Gruppen, die meist aus 10 Frauen bestehen, und kontrolliert regelmäßig, ob die einkommensschaffenden Tätigkeiten gut laufen. Auch diesen Monat besuchten die Mitarbeiterinnen die Frauen: Eine von ihnen verkauft vor einer Grundschule Sandwiches und die andere züchtet zu Hause Hühner. Die Einnahmen von diesen Tätigkeiten sichern den Familien ihren Lebensunterhalt. Kinder können zu Schule gehen, erhalten regelmäßig eine ausgewogene Mahlzeit und wenn sie krank sind, können Medikamente gekauft werden. Anders als bei anderen Mikrokrediten müssen bei AMPO keine Zinsen gezahlt werden. Das können wir nur dank ihrer Spenden ermöglichen! So tappen die Frauen in keine Schuldenfalle und können sich um ihre Arbeit und ihre Familie kümmern.

Der Octobre Rose in der Krankenstation

Oktober ist für die Krankenstation ein ganz besonderer Monat. Initiiert von der WHO, wird jedes Jahr 4 Wochen lang auf das Thema Brustkrebs aufmerksam gemacht. Die AMPO Krankenstation hat sich natürlich auch am "Octobre rose" beteiligt. Mit drei weiteren Vereinen wurde eine Aktion zur Früherkennung von Brust- und Gebärmutterhalskrebs veranstaltet. Vom 26. zum 31. Oktober 2021 konnten alle Frauen zur Krankenstation kommen und sich von den Ärzt*innen untersuchen lassen.

So war der Ablauf, wenn eine Frau zu AMPO kam:

  1. Die Frauen wurden im Wartezimmer empfangen, wo sie einen FIlm über die Früherkennung der beiden Krebsarten ansahen. Direkt danach haben unsere Kolleg*innen alle Fragen und Anliegen der Frauen beantwortet.
  2. In einem zweiten Raum werden die persönlichen Daten der Frauen, insbesondere ihren Gesundheitszustand festgehalten.
  3. Anschließend wurden die Frauen einzeln von Ärzt*innen und Hebammen in den Behandlungsräumen medizinisch untersucht. Die Brüste und der Gebärmutterhals wurden auf verdächtige Anzeichen von Brustkrebs und/oder Gebärmutterhalskrebs untersucht. Wenn der Verdacht auf Brust- oder Gebärmutterhalskrebs bestand, überwies man die betroffenen Frauen an spezialisierte Einrichtungen.
  4. Bestätigte Fälle von Gebärmutterhalskrebs werden an die gynäkologische Abteilung des staatlichen Universitätskrankenhauses von Ouagadougou weitergeleitet, wo die Behandlung vom Staat subventioniert wird. AMPO unterstützt so gut wie möglich die Frauen bei der Behandlung und den Kosten der Untersuchungen.
  5. Zum Schluss kamen die Frauen, bei denen eine Erkrankung ausgeschlossen werden konnte, zum Stand von DearMamma. The DearFoundation hat eine App entwickelt, die Schritt für Schritt erklärt, wie die Brust abgetastet wird. Die Früherkennung startet also schon bei den Frauen selbst. Deshalb wurde an diesem Stand die App installiert und erklärt. Alle Frauen die kein Handy besaßen, erhielten eine DearMamma Broschüre.

Die Kampagne war ein voller Erfolg. In dieser Woche wurden pro Tag im Durschnitt über 200 Frauen untersucht.

Fußball für das Gemeinschaftsgefühl

Wöchentlich veranstalten die Waisenhäuser verschiedenste Aktivitäten für die Kinder, um das Gemeinschaftsgefühl der Kinder zu stärken. Eine der beliebtesten Aktivitäten bei den Jungen ist Fußball. An Wochenenden treten sechs Mannschaften gegeneinander an, genau die Anzahl der Schlafhäuser. Diesen Monat nahmen die neuen Kinder am Spiel teil, um ihre Schlafräume zu verteidigen. Ein weiterer Wettbewerb zwischen den neuen und den alten Kindern wird noch organisiert.

Wie jedes mal war ein wenig Ehrgeiz dabei, aber der Spaß ging dabei definitiv nicht verloren. Alle teilnehmenden Teams erhielten Süßigkeiten, Kekse und Bonbons.

Ein Praktikant für MIA/ALMA

MIA/ALMA erhält Unterstützung von einem Praktikanten für drei Monate. Die staatlichen Sozialarbeiter- und Ausbildungsschule wählt Organisationen wie AMPO aus, die sich für die Bevölkerung einsetzen. Nach einem kleinen Besuch der Räumlichkeiten wurde der Praktikant den Bewohnerinnen vorgestellt, die ihn herzlich begrüßten. In den nächsten drei Monaten werden wir voneinander lernen und uns gegenseitig bereichern.

Zurück